Schuhe



Wie langjährigen Lesern sicher in Erinnerung ist, hasse ich es gründlichst, Schuhe kaufen zu müssen. Die Lösung der Einkaufsunwilligkeit zeichnete sich beim letzten Einkauf ab, als ich über meine Schuhe aus dem Knast berichtete. Vor einem Jahr hatte ich mir Schuhe aus der JVA Remscheid bestellt und was soll ich sagen, sie halten noch immer.

Ein Paar trage ich täglich zur Arbeit und in der Freizeit. Das andere Paar ist für die Garten- und Hausarbeit genutzt, wird also regelmäßig richtig dreckig. Für einen schwarzen Halbschuh eigentlich tödlich, nicht jedoch für diese.

Jetzt habe ich vorsichtshalber Nachschub bestellt. Schwarzer Herrenhalbschuh, handgenäht, Leder und Sohle robuster Kunststoff für 34,90 € bzw. 39,90 € incl. Versand. Die Qualität hat mich überzeugt und der Tragekomfort ist für mein breiten Dauerschmerzfüße sehr angenehm.

Ich kann den Laden also sehr empfehlen, den Knastladen. Einzig die neugierige Nachbarn beunruhigende Tatsache, dass man ca. vier Wochen nach der Paketlieferung einen Umschlag mit der dicken Aufschrift "Justizvollzugsanstalt ...." erhält, muss man locker wegstecken. Der enthält nur die Rechnung, wenn man unbescholten ist. Wer einen Gemeinschaftsbriefkasten hat, sollte die Erklärung parat halten. :)

Geschrieben am 23.01.2015 um 05.46 Uhr von CeKa
in Männersache



Ich dachte schon ...



... ich könne mich nun gedanklich damit abfinden, an meinem jetzigen Arbeitsplatz nichts Neues hinzu lernen zu müssen (oder können). Pustekuchen, wie immer. Aber dieses Mal nicht zum Schlechten. :)

Ich habe mich zum "Spezialisten" im Lesen und Auswerten von Rentenauskünften weitergebildet. Wo andere nur das Übliche erkennen und sich nach drei Seiten erschöpft dem Behördendeutsch ergeben, da fange ich erst an. Es macht schon Spaß, den Leuten zu ihrer eigenen Verblüffung ein deutlich früheres Renteneintrittsalter als gedacht mitzuteilen. Inzwischen zehrt der Freundes- und Bekanntenkreis auch schon von den neuen Kenntnissen.

Grundsätzlich gilt aber: Wer weiblich ist, Kind(er) hat(te), schwerbehindert über 50 % und älter als 60 ist, sollte sich sehr genau eine aktuelle Rentenauskunft anschauen. Das ist nicht das kleine vierseitige Schreiben der Rentenversicherung, das jedes zweite Jahr kommt. Die große Rentenauskunft umfasst rund 20 Seiten und gibt auch alle anderen Rentenbeginne preis, die vor der Regelaltersrente liegen.

Man kann diese Auskunft übrigens auch HIER online anfordern. Einfach oben den Punkt "Versicherungsverlauf / Rentenauskunft" anklicken, Versicherungsnummer, Nachname und Vorname eingeben und auf "Absenden" klicken. Es wird sofort geprüft, ob die Daten zusammen passen und wenn alles gut ist, kommt nach wenigen Wochen die Auskunft ins Haus. Gibt es noch unklare Zeiten, kommt erst ein Fragebogen in den Briefkasten. Dann folgt die Rentenauskunft erst, wenn die unklaren Zeiten im Versicherungskonto geklärt sind.

Diese Rentenauskunft bekommt man übrigens erst ab dem zarten Alter von 54 und älter. Als "jüngerer" Mensch braucht man das noch nicht *harhar*.

Man lernt also nie aus und ich muss sagen, das vergangene halbe Jahr mit intensiver Beschäftigung zum Thema Rente und mit dem Gespenst "Grundsicherung im Alter" hat mir selbst viel Erleichterung über mein Leben nach der Arbeit gebracht. Immerhin sind das nur noch weniger als 10 Jahre. Jedenfalls will ich das so. Ich habe ja meine Rentenauskunft auch schon ausgewertet. ;-)

Geschrieben am 21.01.2015 um 17.18 Uhr von CeKa
in Tagesblog



Die Single Jahrescharts 2014



Und hier sind sie, etwas verspätet, aber immer noch beinahe pünktlich: Die am meisten verkauften Singles des Jahres 2014 in Deutschland. Ich habe natürlich wieder die deutschsprachigen Titel gezählt und es waren immerhin 13 Stück von 100. Wobei Helene Fischer für ihren Dauerbrenner auf Platz 1 eigentlich gefühlte einhundert mal zählt, so oft wird der Titel gespielt. Übrigens sind in den aktuellen 100 meist verkauften Alben sage und schreibe 46 (!) deutschsprachige Alben vertreten. Das bedeutet schlicht und einfach, dass die Leute mit Geld dann doch eher deutsche Musik hören. :)

Insgesamt bietet diese Hitparade der gemischten Bestverkäufer wenig Überraschungen. Es sind im Grunde die "üblichen Verdächtigen", die sich gesittet platziert haben. Neue Sänger sind eingeschlagen und haben sich behauptet, das bleibt ohne Frage.

Nun dann, hier sind sie, die ersten 100:

001. Helene Fischer - Atemlos Durch Die Nacht
002. Pharrell Williams - Happy
003. Mr. Probz - Waves
004. Andreas Bourani - Auf Uns
005. Mark Forster feat. Sido - Au Revoir
006. The Lilly Wood & Prick - Prayer In C
007. Clean Bandit feat. Jess Glynne - Rather Be
008. Ed Sheeran - I See Fire
009. Cro - Traum
010. Onerepublic - Love Runs Out
011. Katy Perry feat. Juicy J - Dark Horse
012. Meghan Trainor - All About That Bass
013. Marlon Roudette - When The Beat Drops Out
014. David Guetta feat. Sam Martin - Lovers On The Sun
015. George Ezra - Budapest
016. John Legend - All Of Me
017. Calvin Harris - Summer
018. Nico & Vinz - Am I Wrong
019. Pitbull feat. Ke$ha - Timber
020. Kiesza - Hideaway
021. Bakermat - One Day
022. The Common Linnets - Calm After The Storm
023. Avicii - Addicted To You
024. Revolverheld - Ich Lass Für Dich Das Licht An
025. Adel Tawil - Lieder
026. David Guetta feat. Sam Martin - Dangerous
027. Vance Joy - Riptide
028. Faul & Wad Ad vs. Pnau - Changes
029. Robin Schulz feat. Jasmine ThOMPSon - Sun Goes Down
030. Route 94 feat. Jess Glynne - My Love
031. The Avener - Fade Out Lines
032. Sigma - Nobody To Love
033. Coldplay - A Sky Full Of Stars
034. Jason Derulo feat. Snoop Dogg - Wiggle
035. Sam Smith - Stay With Me
036. Alle Farben feat. Graham Candy - She Moves
037. Ella Henderson - Ghost
038. Martin Tungevaag - Wicked Wonderland
039. Taylor Swift - Shake It Off
040. Calvin Harris feat. John Newman - Blame
041. Pitbull feat. Jennifer Lopez & Claudia Leitte - We Are One
042. Sheppard - Geronimo
043. Sia - Chandelier
044. Ed Sheeran - Sing
045. Martin Garrix - Animals
046. Elaiza - Is It Right
047. Milky Chance - Stolen Dance
048. Marteria - Kids
049. Klingande - Jubel
050. Ed Sheeran - Don't
051. Shakira feat. Rihanna - Can't Remember To Forget You
052. Lily Allen - Hard Out Here
053. Kwabs - Walk
054. Magic! - Rude
055. David Guetta & Showtek feat. Vassy - Bad
056. Andreas Bourani - Auf Anderen Wegen
057. Imagine Dragons - Demons
058. Sido - Liebe
059. Andreas Gabalier - Amoi Seg' Ma Uns Wieder
060. Avicii - Hey Brother
061. Hozier - Take Me To Church
062. Sam Smith - Money On My Mind
063. Bastille - Of The Night
064. Aneta Sablik - The One
065. Ariana Grande feat. Iggy Azalea - Problem
066. Tove Lo - Habits
067. Cris Cab - Liar Liar
068. Revolverheld - Lass Uns Gehen
069. David Guetta feat. Skylar Grey - Shot Me Down
070. Maroon 5 - Maps
071. Coldplay - Magic
072. Marteria - Omg!
073. Michael Jackson & Justin Timberlake - Love Never Felt So Good
074. James Howard Newton - The Hanging Tree
075. The Script - Superheroes
076. Shakira - Dare
077. Eminem feat. Rihanna - The Monster
078. Duke Dumont - I Got You
079. Lorde - Team
080. Ariana Grande feat. Jessie J & Nicki Minaj - Bang Bang
081. Cro - Bad Chick
082. Aronchupa - I'm An Albatraoz
083. Band Aid 30 - Do They Know It's Christmas? (Deutsch)
084. Ariana Grande - Break Free
085. Maroon 5 - Animals
086. MacKlemore & Ryan Lewis feat. Schoolboy Q, Hollis - White Walls
087. Rita Ora - I Will Never Let You Down
088. Avicii - The Days
089. Alligatoah - Willst Du
090. Klangkarussell - Netzwerk
091. Jan Delay - St. Pauli
092. Avicii - Wake Me Up
093. James Blunt - Heart To Heart
094. Dvbbs & Borgeous - Tsunami
095. Fritz Kalkbrenner - Back Home
096. One Direction - Story Of My Life
097. DJ Snake feat. Lil Jon - Turn Down For What
098. Lorde - Royals
099. Zedd feat. Hayley Williams - Stay The Night
100. Ed Sheeran - Thinking Out Loud


Wer gern die zweiten und vierten Programme der Radiosender hört, wird vielleicht die meisten Titel nicht vom Namen her kennen, findet jedoch seinen persönlichen "Na klar, kenne ich doch!-Effekt" beim Anhören. Einer meiner Liebsten vom Aufbau her ist Adel Tawil mit "Lieder" und vom Ganzen her dieses Mal Onerepublic mit "Love Runs Out". Aber die Lieder für die Ewigkeit werden ohnehin erst in 10 Jahren entschieden.


Geschrieben am 16.01.2015 um 18.50 Uhr von CeKa
in Musikalisches



Betrogen



Eigentlich weiß ich ja, dass man weder den Medien noch den Politikern trauen darf. Die gerade jetzt kursierenden Bilder aus Paris, die das vollständige Bild einer leeren Nebenstraße zeigen, in der Frau Merkel mit den anderen "Schauspielern" so tut, als wäre sie inmitten der Demonstration gegen Terror ....

.... das macht mich wütend und betroffen. Wir werden bewusst belogen und vorgeführt. Und wenn solche Lügen und Scheinwahrheiten aufgedeckt werden, sind es "Sicherheitsgründe", die das Ganze notwendig machten, dem Volk aber vorenthalten wurden.

Warum wird eine Show inszeniert, statt einfach die Wahrheit mitzuteilen, dass man Angst vor dem Volk hat, das man vertritt?

Geschrieben am 14.01.2015 um 05.39 Uhr von CeKa
in St. Bürokratius



Langer Artikel, sehr beeindruckend und recht so!



Wie oben schon gesagt, mehr braucht es nicht dazu. Ich lebe ebenfalls viel friedlicher mit dieser Einstellung und ja, es funktioniert. Was mich nur noch aufregt, sind Boshaftigkeiten, professionell gelebte Inkompetenz aus Gleichgültigkeit heraus und Ungerechtigkeit. Aber das ist dann wohl noch einen anderen Artikel wert.

Bitte folgen Sie nun zu Frau Nessy. Danke für´s Lesen und und Nachdenken.

Geschrieben am 12.01.2015 um 17.51 Uhr von CeKa
in Glaubenssache



Aus purem ...



... nicht zu wissen, was ich jetzt mal für den Rest des ohnehin kaputten Tages / Wochenendes noch machen soll, schreibe ich mal auf, was ich mag und auf keine Fall mag. Mir geht es übelst krank (tödliche Männergrippe) und zur Feier des Tages hatten wir hier im Haus nicht nur ein großes Konzert, sondern auch gleich den Rohrreinigerfachbetrieb, weil Menschen nicht wissen, dass man Dinge mit Flügeln und Schwänzen nicht in die Toilette, sondern in die daneben stehenden Eimer wirft.

So etwas mag ich nicht. Das nur zum Anfang.

Also, ich mag ...

... Saures. Gurkensalat, saure Drops, eingelegte Gurken, Zitronen und alles mit Essig. Außer Saures darin, wo nichts Saures hinein gehört. In Linseneintopf zum Beispiel. Da gehört absolut überhaupt gar kein Essig hinein. Wer das erfunden hat, hat einen Schaden. In meinen Augen.

Ich mag auch Sahne. Geschlagen und auf bzw. in Torten. Und sonst nirgendwo, erst recht nicht in Suppen oder Soßen. Wer Sahne in Essen gibt, mag auch kleine Kinder gebraten. Gleiches gilt für helle Soßen. Soßen sind dunkel, Punkt. Was hell ist, ist keine Soße, sondern etwas, das man nicht essen kann.

Schokolade kann man essen, muss man aber nicht. Schokoladenüberzug auf Eis ist die einzige Form von Schokolade, die für mich unumwunden genießbar ist. Auch wenn das Ganze meist "Fettglasur" heißt.

Obst gehört roh oder eingekocht in den Magen und auch nur für sich allein. Obst gehört nicht auf Pizza. Pizza Hawaii und Toast Hawaii ist für Leute, die auch sonst vor nichts zurück schrecken. Gleiches gilt für Alkohol in jeder Form. Niemals ins Essen, nur pur in den Schlund. Außer bei Getränken vielleicht. Cola mit Rum ist eine löbliche Ausnahmevariante.

Und überhaupt, wer Sahne in Gurkensalat kippt, der mordet den schönen Geschmack vorsätzlich.

Fleisch muss für mich gut durchgebraten sein. Wäre ich Neandertaler, würde ich mein Fleisch blutig wollen. Bin ich aber nicht. Meinetwegen darf es trocken sein. Dann esse ich es auch kalt. "Gut durchwachsen" ist für mich der Inbegriff von Heimweh. Besteht aus "lauter Sehnen".

Wer Kaffee aus Kaffeekapseln gemacht trinkt, hat zu viel Geld. Und könnte davon einen großen Teil lieber an Kaffeebauern in Südamerika schicken. Ich trinke ihn noch immer gern aus einer ganz normalen Kaffeemaschine mit Brühfilter. Ohne Crema-Gedöns, das ohnehin nichts außer eine Modeerscheinung ist. Ebenso wie Sekt. Den braucht im Grunde auch kein Mensch zum Leben.

Übrigens haben schon die alten Wikinger den Wein als "sauer" bezeichnet, der zwar eigentlich ungenießbar war, aber gegen Krätze, Mundfäule und kalte Füße geholfen hat. Richtiger Wein ist "süß", also "lieblich". Warum sollte man auch saure Trauben essen? Eben, die kommen nämlich in den Wein und wird von guten Marketingexperten als "Wein für Kenner" unter die Leute verschachert. Wenn man die richtige Menge vom süßen, also guten Wein trinkt, bekommt man auch keine Kopfschmerzen. Trinkt man genug vom Schickimickiwein, bekommt man Kopfschmerzen. Und Magendurchbrüche.

Das ist jetzt erst einmal nur etwas in Sachen Lebensmittel. Auf die anderen Sachen komme ich später, viel später oder irgendwann. Die Diskussion ist eröffnet.

Geschrieben am 11.01.2015 um 17.28 Uhr von CeKa
in Männersache



Rechnen wir doch mal ehrlich



Mindestlohn = Geschäftsschließungen

Diese Rechnung machen derzeit Taxiunternehmen, Bäckereien, Frisöre und viele andere Firmen auf, die bislang ihren Leuten den Lohn entweder schwarz (d.h. an der gesetzlich garantierten Ehrlichkeit vorbei) oder ausbeuterisch niedrig gezahlt haben. Löhne von 3,50 Euro die Stunde und die Verweigerung von (gesetzlich vorgeschriebenen) bezahlten Urlaubs- und Krankentagen bei Minijobs sind Gang und Gäbe. Ich nenne das schon lange Ausbeutung und fordere die Abschaffung solcher Ohrfeigen gegen die Arbeitnehmer, die sich beugen, weil sie Angst vor der Arbeitslosigkeit haben. Hartz IV hat da zumindest gewirkt, die Angst vor dem sozialen Aus ist größer geworden.

Rechnen wir doch mal den Lohn einer Bäckereifachverkäuferin vorher und nachher aus. Und nehmen wir einmal an, sie würde in Vollzeit arbeiten und müsste ihre Familie ernähren. Ich könnte auch das mir bekannte Beispiel eines Kraftfahrers für eine bekannte Autowerkstatt nennen, der für 1,86 Euro die Stunde arbeitet. Auch ist mir ein Mann bekannt, der für 5,00 Euro brutto in der Stunde Dienstleistungen rund um die Häuser seiner Arbeitgeber leistet. Rechnen wir mal:

Im Minijob arbeitet eine mir bekannte ältere Frau bei einer Bäckereikette wöchentlich im Durchschnitt an vier Tagen insgesamt 32 Stunden. Manchmal wird es auch mehr, aber darüber sehen wir in unserem Beispiel einmal ebenso großzügig hinweg wie der Arbeitgeber. Sie bekommt für diese Arbeit pauschal 400,00 Euro, weil der Arbeitgeber die letzte Erhöhung der Pauschale nicht mitgemacht hat. Diese 400,00 Euro bekommt sie, wenn sie ihren Dienstplan erfüllt, egal wie voll der ist. Überstunden über 20 stunden wöchentlich gelten als mit dem Gehalt ausgeglichen. Das entspricht einem Stundenlohn von 2,89 Euro, der auch so ausgezahlt wird. Der Arbeitgeber zahlt weder den gesetzlichen Urlaub noch Krankentage. Bei Nachfrage erklärt er, man könne sich ja woanders bewerben, wenn einem das nicht passt.

Jetzt muss er für die 32 Stunden in der Woche pro Monat den ehrlichen Mindestlohn von 8,50 Euro die Stunde zahlen und damit monatlich 1.178,61 Euro brutto, was bei Ledigen in Steuerklasse 1 rund 820,00 Euro netto sind. Das entspricht dem Niveau von Hartz IV und sorgt später für eine Rente von rund 200 Euro monatlich. Was wiederum auch Grundsicherung bedeutet. Was aber nichts ausmacht, weil man ja schon sein ganzes Leben lang auf diesem Niveau gelebt hat.

Nun, ich werde sarkastisch, das soll nicht sein.

Anderer Fall: Ein Familienvater arbeitet für 8,50 Euro Stundenlohn 40 Stunden pro Woche. Das ergibt einen Bruttolohn von 1.470,50 Euro. In Steuerklasse IV, weil die Mutti daheim für den Nachwuchs sorgt, hat er ein Nettogehalt von ca. 1.084,50 Euro. Hinzu kommt Kindergeld für das Kind mit 184,00 Euro und die Kindesmutter erhält noch Elterngeld in Höhe von 300,00 Euro, weil sie mal beim Bäcker am Tresen stand und keinen höheren Anspruch erworben hat (ich weiß, ich sollte aufhören mit dem Sarkasmus). Macht zusammen monatlich 1.568,50 Euro auf dem Konto.

Die Wohnung ist klein, aber fein und kostet monatlich 540,00 Euro für 72 m², was angemessen im Sinne des Arbeitslosengeld 2 ist. Hinzu kommen noch Betriebskosten und Heizung, was dann noch weitere Kosten in Höhe von Hartz IV-gerechten 210,00 Euro verursacht. Es folgen noch Strom, Telefon, Monatskarte oder Auto für die Arbeit, und was man sonst so hat. Doch das ist hier nicht Thema. Wir berechnen nun einmal alternativ das Arbeitslosengeld 2, blieben alle drei Menschen daheim und würden nicht arbeiten. Wie gesagt, es steht ein Familieneinkommen vom 1.568,50 Euro zur Debatte, die sich aus dem Mindestlohn des Alleinverdieners ergibt.

Als Empfänger von Arbeitslosengeld 2 würde die kleine Familie einen Regelbedarf von 954,00 Euro haben, der die gesetzlich festgelegte Sicherung eines Lebens an der Armutsschwelle sicherstellt. Hinzu kommen nun die Kosten der Unterkunft in Höhe von 750,00 Euro. Macht zusammen eine Armutsgrenze bzw. einen Arbeitslosengeld 2-Anspruch von 1.704,00 Euro. Hups.

Nun wird natürlich Einkommen angerechnet. Elterngeld und Kindergeld werden als Einkommen abgezogen. Macht einen Bedarf von 1.220,00 Euro. Dagegen steht dann Papas Gehalt von 1.084.50 Euro aus Mindestlohn in Vollzeit. Nochmal Hups.

Somit hat die kleine Familie keine Chance, mit Mindestlohn und 300,00 Euro von irgendwo her über die Armutsgrenze zu kommen. Das sind übrigens Zahlen aus dem "goldenen Westen". Im Osten sieht es noch übler aus, weil die Zahlen niedriger sind. Das Schlimme ist nun, dass ich natürlich keine Zahlen aus Wuppertal nennen kann, die mir aus meiner Arbeit bekannt sind. Allerdings kann jeder im Netz recherchieren, wie viele sogenannte "Aufstocker" es gibt. Das sind Menschen, deren Einkommen nicht ausreicht, um zu leben. Sie bekommen Arbeitslosengeld 2 jeden Monat dazu. Das bedeutet auch, das jeder Steuerzahler die Ausbeuterlöhne der Arbeitgeber gesponsort hat. Daran ändert der Mindestlohn zwar etwas, weil jetzt theoretisch weniger Arbeitslosengeld 2 gezahlt werden müsste, doch praktisch werden jetzt Bäckereifilialen schließen, weil sie angeblich die Löhne nicht mehr zahlen können. Hier werde liebe Gewohnheiten beendet und ganz plötzlich stellt man am 01.01.2015 fest, dass man nicht mehr zahlen kann. Jeder wusste aber auch, dass der Mindestlohn kommt und ja, bis zum letzten Tag wurde noch beschissen, was das Zeug hält.

Nun ja, wer jetzt seinen Laden schließt, hat es verdient. Er wird nun hoffentlich auch einmal am eigenen Leibe spüren dürfen, wie sich Arbeit ohne gerechten Lohn anfühlt. Übrigens, die so verteufelten Zeitarbeitsfirmen haben schon lange den Mindestlohn in der heutigen Höhe überschritten. Schon 2009 habe ich in einen Grundlohn von 8,59 Euro die Stunde vermittelt.

Ich sage, der Mindestlohn ist ein guter Anfang. Mehr aber auch nicht. Wir brauchen ein verfassungsmäßiges Recht auf Arbeit und die gesetzliche Pflicht, seine Arbeitskraft auch einzusetzen. So schlecht war das Prinzip in der DDR nicht. Und wir haben hier noch mehr gute Ansätze, Leute in Beschäftigung zu bringen. Doch was hilft es, wenn Arbeitgeber keine Verantwortung für die Gesellschaft, für ihre Arbeitnehmer und die Wirtschaft übernehmen wollen? Wenn ich morgen an einem plötzlich geschlossenen Geschäft vorbei gehe, weiß ich, dass es wieder den Richtigen getroffen hat. Die neuen Arbeitslosen kommen wieder in Arbeit, da habe ich keine Sorge. Es wird sich alles wieder regulieren. Helfen könnten die Gewerkschaften. Wenn sie denn wollten. Aber das ist ein anderes Thema.



Geschrieben am 05.01.2015 um 22.30 Uhr von CeKa
in Arbeitslos



2014



Solch ein volles Jahr. Es fällt mir schwer, mich genau zu erinnern, was alles geschehen ist. Viel war es, keine Frage.

Ich habe einen großen Teil meiner Gerichtsschulden aus den vergangenen Jahren (Stichwort Prozesskostenhilfe) bezahlt. Die Kosten der Insolvenz sind in drei Monaten bezahlt. Eine gewaltige finanzielle Anstrengung war und ist das.

Ich habe einen unbefristeten Arbeitsvertrag erhalten und sofern mein Arbeitgeber nicht 2017 aufgelöst wird, bleibe ich dort auch bis zu meiner Rente. Wobei auch nach 2017 ein Rettungsanker bleibt. Die Sorgen halten sich also in überschaubaren Grenzen. Zumindest scheint es gesichert, dass das Projekt in dem ich tätig bin, auch nach Ende 2015 weiter geführt wird. Was aber jetzt so oder so keine Auswirkung auf den Arbeitsvertrag hat.

Im Mai wurde ich in den Vorstand meines Vereins gewählt. Viel ehrenamtliche Arbeit war die Folge, doch es ist gut so. Soziales und privates Engagement war mir schon immer wichtig. Ungerechtigkeiten kann ich nicht leiden und wenn ich einen kleinen Teil dazu geben kann, dass diese Welt besser wird, dann mache ich das.

Im Sommer waren wir im Urlaub. 14 Tage Irland und ich bin noch immer begeistert. Tolle Leute habe ich dort erlebt und die haben mich mit ihrer Einstellung zum Alltag mehr fasziniert als die alten Gemäuer. Ich war der letzte Mann auf dem Kontinent. Nächster Kerl erst wieder in Amerika.

Ich veranstalte wieder Lesungen und lese selbst nur noch aus Spaß, wenn ich auf die Bühne gebeten werde. Alles ohne Geld, nur aus Spaß, weil es geht. Zum Wohle des Vereins, wie man mir bestätigt.

Ansonsten haben Schatz und ich unauffällig mehr als 10 Jahre miteinander hinter uns gebracht. Meine längste Beziehung und für mich auch die Letzte, habe ich beschlossen. Klingt vielleicht seltsam, für meine Freunde ist es aber verständlich.

Der Kater ist weiterhin merkwürdig, steigert sich aber fast täglich minimal in seinem Annäherungsbedürfnis. Ich weiß nicht, wie es mir geht, wenn der alte Herr mal nicht mehr ist. Es kommt aber kein neues Tier mehr ins Haus.

Unsere gemeinsame Einrichtung ist komplett, wir haben zwischendurch alles mögliche umorganisiert, gestaltet und umgestellt. Das Leben hat sich in 2014 vollständig gewandelt. Eigentlich ist kaum mehr etwas, wie es noch vor 10 Jahren war. Lese ich heute meine alten Blogeinträge, dann denke ich oft, dass ich das gar nicht bin, der da schreibt. Würde ich diese Dinge nicht als Erinnerungshilfe benötigen, hätte ich schon längst alles gelöscht. Vielleicht mache ich das auch irgendwann einmal. Aber nicht, bevor ich es nicht als druckbares Dokument irgendwo für mich allein gespeichert hätte. Ein Rückweg muss ja immer offen bleiben. Plan B sozusagen.

Das Stichwort Kinder spreche ich hier nicht mehr aus. Das geht niemanden mehr etwas an. Haken dran und vergessen. Mein Enkelkind kommt ab und an hierher und es ist einfach wunderbar. Wir schaffen es sicher auch, im kommenden Jahr mal wieder ans Ende der Republik für einen Besuch zu reisen.

Stichwort Autor: Nun ja, ich schreibe nahezu nicht mehr. Mein berufliches und außerberufliches Leben lässt keine Kreativität in dieser Hinsicht mehr zu. Meine Buchverträge laufen jetzt aus, Gewinn gab es ohnehin nie aus den Verkäufen. Ich lache heute noch über die Einschätzung eines Gerichts von 100 Euro monatlich. Aber egal, es ist gelaufen und irgendwann kommt auch dafür wieder eine Zeit. Und wenn nicht, ist das auch keine schlimme Sache. Schreibe ich eben ab und an mal gut beachtete Andachten.

Körperlich halte ich mein Übergewicht mit großer Konsequenz. Es wird nicht mehr, aber leider auch nicht weniger. Ich plane für irgendwann eine Kur zur Gewichtsreduktion. Wenn ich mal Zeit habe oder mir nehme. Dafür sind meine Blutwerte auf einem erstaunlich gesunden Wert gelandet. Man glaubt es kaum, aber wirklich ALLE Werte sind normal. Seltsam, aber vermutlich der neuen Ernährung durch Schatzens Kochen geschuldet.

Ich wünsche euch ein wunderbares 2015 und lasst es euch gut ergehen. Immer daran denken: Nach einer Talsohle geht es immer wieder bergauf. Nach Regen kommt immer Sonnenschein und wie sagte schon Alf? "Was nützt es, über verschüttete Milch zu diskutieren?" In diesem Sinne machen wir weiter und schauen heute Abend das Feuerwerk über Wuppertal. Zu zweit, ohne Party und mit einer Menge Musik im Kopf. Ist ja auch was Feines.

Geschrieben am 31.12.2014 um 10.30 Uhr von CeKa
in Tagesblog



Gewichtszunahme über Weihnachten



Ich gebe es zu, diese Überschrift habe ich ausschließlich für Google gewählt.

Zum Trost zitiere ich frei aus der Sendung Galileo: "Um über die Weihnachtsfeiertage auch nur ein Kilo Gewicht zuzunehmen, müsste man 28.000 Kalorien essen."

Meine spontane Antwort dazu: "Das schaffe ich problemlos."

Ich denke mal, die gefühlten 2,8 Millionen Kalorien befinden sich jetzt im Kleiderschrank und nähen meine Klamotten fleißig enger. Egal, ich liebe die Weihnachtspute, die Würstchen mit Kartoffelsalat, den lieblichen Wein und die Mozartkugeln neben dem Mon Cheri. Ein paar Tage gemütlich leben und es sich gut ergehen lassen. Das ist mir wichtiger, als mir Gedanken über ein einziges Kilo Gewicht zu machen.

Den Treppenhaussport habe ich auch auf morgen verschoben. Dann wird die Stube umgeräumt und die Halterungen für die Stereoanlage und die Lautsprecherboxen angebracht. Damit wir Silvester unseren Plattenabend mit dem neuen Plattenspieler feiern können. Ein gemeinsames Geschenk von Schwesterchen und Schatz.

Übrigens habe ich Schatz ein WLan-Radio zur Weihnacht geschenkt. Weil wir im Haus kein UKW empfangen können, musste eine fernseh- und receiverunabhängige Netzwerklösung her. Jetzt gibt es auch wieder Radio Wuppertal über die Anlage im Esszimmer. Und im Wohnzimmer werde ich auf meine Musikdateien im PC zugreifen können. Es dauert alles etwas, aber häppchenweise komplettieren wir den Haushalt auch technisch. Dafür wird es Ende Februar einen Hausflohmarkt mit alter Technik geben müssen. Irgendwie muss die Kohle ja auch wieder reinkommen. Und es sei es auch nur zum Teil.

Ich tausche übrigens dann gern auch überflüssige Kilos gegen Gartenpflanzen.

Geschrieben am 26.12.2014 um 11.16 Uhr von CeKa
in Tagesblog



Frohe Weihnachten und ein gesegnetes 2015



Ich wünsche allen bewussten und zufälligen Lesern dieser Seite ein gesegnetes 2015 und davor ein glückliches Weihnachten 2014. Lasst es euch gut ergehen und macht euch keinen Stress. Es kommt sowieso alles, wie es kommen soll. Machen wir das Beste draus und nehmt es mit Humor.

Tannenbaum 2014


Ich muss jetzt ein paar Tage Pause machen und mich erholen. Hier im Haus herrscht Ruhe und die Planungen für 2015 sind weitgehend abgeschlossen. Es wird Zeit, dass ich auch mal wieder länger schlafe als nur die üblichen sechs Stunden. Ich habe ja eigentlich vor, 90 Jahre alt zu werden. Schauen wir mal.

In diesem Sinne, kommt gut rein ins neue Jahr. Und vergesst die Sache mit den guten Vorsätzen, setzt euch lieber erreichbare Ziele.

Geschrieben am 24.12.2014 um 09.22 Uhr von CeKa
in Tagesblog



Ältere Beiträge

Powered by Nucleus CMS. Clean Skin by WillyP's Nucleus Skins.