Hörbar



Wer noch einmal Lust auf meine Stimme hat, der kann mich im heutigen Beitrag des Akustischen Weihnachtskalenders als Sprecher hören. Die Geschichte selbst finde ich spannend und sehr mystisch. Es war mir eine große Freude, sie sprechen zu dürfen.

Geschrieben am 19.12.2014 um 05.58 Uhr von CeKa
in Adventskalender 2014



Alle Jahre wieder ...



... gibt es zum Jahresende (auch häufig kurz vior der Sommerpause) die perfekte Ablenkung unserer Regierung inszeniert. Da wird plötzlich auf Themen aufgesprungen und werden Reden geschwungen, was das Zeug hält. Einzelne Ereignisse werden mit Hilfe der Medien skandalträchtig aufgebauscht, um von einer einzigen Sache abzulenken:

Gesetze, die beim Bürger auf Widerstand und ein großes Medienecho stoßen würden, können einfach durchgewunken und verabschiedet werden.

Wir werden uns vielleicht wundern, wie schnell im Januar Themen wie "Islamisierung", "Demonstrationen" und "islamischer Staat" abgehandelt und plötzlich erledigt sind. Weil irgendjemand ganz unerwartet feststellt, dass z.B. manche Städte weniger als 2 Prozent Ausländerquote haben und ganz Deutschland noch immer bei rund vier Prozent Anteil liegt. "Hups", wird man regierungsseitig sagen, "Gut, dass wir so schnell reagiert haben, doch wir wollen es nicht überbewerten und dem Ganzen einen Stellenwert geben, den es nicht verdient hat." Dann folgt ein "Lasst uns zur Tagesordnung übergehen, der Verfassungsschutz macht ja seine Arbeit."

In der Zwischenzeit haben wir die PKW-Maut mit der zukünftigen Einführung für alle Autofahrer und ohne Abschaffung der Kfz.-Steuer. Ebenso werden klammheimlich einige Bußgelder erhöht, Kraftwerke doch nicht abgeschafft und neue Steuerbelastungen abgesegnet ohne dabei die angekündigten Erleichterungen zu verabschieden.

Wir werden uns nur dann wundern, wenn wir uns heute merken, was als Nebensatz irgendwo in den Medien erwähnt wird. Ablenkung ist alles. Alle Jahre wieder.

Geschrieben am 16.12.2014 um 18.45 Uhr von CeKa
in St. Bürokratius



Immerhin kann ich ...



... Kuchen backen, auch wenn ich selbst keinen mehr esse. Mein Inneres reagiert allergisch mit Sodbrennen und allem Drum und dran auf gebackenen Kuchen. Sogar auf weiße Brötchen, weswegen ich insgesamt auf Produkte mit hohem Roggenanteil umgestiegen bin. Man(n) arrangiert sich eben.

Für die Kollegen gibt es also morgen meinen sehr hübschen Marmorkuchen und einen Zitronenkuchen mit Glasur. Der Faulheit halber habe ich auf Backmischungen zugegriffen, weil ich heute Morgen so wenig Zeit hatte. Jetzt liegen die Kuchen im Backofen in den letzten Zügen Hitze und ich muss mich sputen, weil wir gleich zum traditionellen Entenessen fahren.

Das gibt die Plautze mit richtigem Essen voll. Nicht so ein Kuchengedöns. Aber backen geht immerhin und alle haben was davon. Denn ich habe Order bekommen, die Reste auf keinen Fall im Büro stehen zu lassen.

Marmorkuchen und Zitronenkuchen


Der Marmorkuchen ist übrigens mit doppelter Menge gefertigt. Ich hatte schon die Befürchtung, er geht über den Rand hinweg. Glück muss man haben. Oder eiskalte Berechnung. :)

Geschrieben am 14.12.2014 um 10.31 Uhr von CeKa
in Mahlzeit!



Hinweisen ...



... möchte ich auf den morgigen 13. Dezember im Akustischen Weihnachtskalender 2014. Weil ich da mit einer kleinen Andacht zu hören bin, die ich morgen Abend hier im Haus vortragen werde.

Mein Stichwort vom Chef der Musiker lautete "Schafe und Hirten". Nun ja, ein kleines Stück als Aufruf zum Einhalten hat ja inzwischen bald Tradition bei mir.

Geschrieben am 12.12.2014 um 15.07 Uhr von CeKa
in Tagesblog



Ausgleich



Ich gebe es zu, ich bin ein Freund von Tütensuppen. Diese Dinger, die man entweder liebt oder hasst. Je nachdem, wie man gebildet, faul oder einfach nur lässig ist. Ich mag sie seit frühester Kindheit. Seit es die ersten Tütensuppen von Maggi in Omas Haushalt gab (damals noch mit einem Gelatine-Ei im Karton) für "mal eben zwischendurch", mag ich sie sehr gern für eben das. "Mal eben zwischendurch", bevor es etwas Richtiges gibt.

Nun konkurrieren bei mir im Haushalt Maggi und Knorr. Denn ich mixe gern zwei Tüten miteinander und ich gebe gern weitere Suppennudeln hinzu. Ebenso nehme ich weniger Wasser als angegeben, weil es dann einfach nicht so dünn schmeckt. Auch wenn der Durst hinterher gewaltig ist. Ich will jetzt auch nicht über gesund und ungesund lamentieren. Es geht um die schnelle Befriedigung des plötzlich auftretenden Appetits. Kartoffelchips täten es auch, aber darüber bin ich hinweg.

Jedenfalls kaufte ich gestern wieder meinen Vorrat ein und siehe da, Knorr hat bei der Fleischklößchensuppe (auch da diskutiere ich nicht über die wahre Menge Fleisch, die darin enthalten ist) die Tüteninhaltsgrößen verändert. Statt früher "vier Teller" Inhalt sind es jetzt nur noch drei. Dafür hat Maggi die Frühlingssuppe mit "25 Prozent mehr Inhalt" versehen. Ausgleichende Gerechtigkeit für Mixer wie mich?

Dafür benötigen nun beide Suppen nur noch 5 Minuten zum Kochen. Früher brauchte die Fleischklößchensuppe immerhin 10 Minuten. Also geht es jetzt noch schneller mit der Zubereitung und der Ersatzbefriedigung. Und ich löffele das Ganze ganz männlich aus dem kleinen Topf, wenn ich allein bin. Der Kater sieht es nicht so eng mit der Tischetikette. Wie gesagt, so etwas gibt es bei mir nur am Samstag, wenn ich frei, draußen oder unten was getan habe und mal eben schnell bis zum "richtigen" Essen ein wenig Hunger überbrücken muss. Denn Frühstück bekomme ich seit einigen Jahrzehnten nicht mehr hinunter. Außer auf Reisen und wenn wir Übernachtungsbesuch haben. Irgendwie muss man seine Macken ja auch ein bisschen pflegen, oder?

Das ist übrigens seit Langem mal wieder ein Beitrag in der Rubrik "Mahlzeit!". Mannomann, das waren noch Zeiten, damals ...


Geschrieben am 06.12.2014 um 11.35 Uhr von CeKa
in Mahlzeit!



Blech ...



... gequatscht hat der Verkäufer viel, als wir gute drei Monate auf unsere Stühle warten mussten. Der dann bei Abholung versprochene Gutschein für erlittene Unbilden ließ wieder vier Wochen auf sich warten. Obwohl er am anderen Tag abgesandt werden sollte. Beim Auftauchen der Liebsten im Laden .... nun ja, es gab dann doch den Gutschein.

Und den hat die Frau des Hauses mit fröhlichem Einverständnis des dekorationsdummen Hausherrn in Blech umgesetzt. Um diesen Laden hinterher nie wieder zu betreten. Aber das, was sie erworben hat, steht nun mit beeindruckenden 110 cm Länge und 40 cm Höhe auf unserem Medienschrank.

Alles Blech


Ein Klick auf das Bild zeigt es größer.

Natürlich hat die Dekorationskönigin des Hauses dieses neue und auf alt getrimmte Schätzchen aus Blech nicht einfach so hingestellt. Es passt in die weihnachtlich dekorierte Wohnung und ich bin mittendrin. Der Kater übrigens auch. Dessen Mäusespielzeug auch irgendwo am Rande zu sehen ist.

Das Bild ist übrigens mit dem Nachfolger meines EeePC, einem Acer Tablet gemacht. Was für mich sehr gewöhnungsbedürftig ist, aber Mann geht ja mit der Zeit und mit der Technik. Außer bei altem Blechzeugs.



Geschrieben am 05.12.2014 um 13.42 Uhr von CeKa
in Tagesblog



Jetzt geht es los



Der dritte Akustische Weihnachtkalender ist gestartet. Bitte lustwandeln und -hören Sie HIER entlang.

Akustischer Weihnachtskalender 2014


Geschrieben am 01.12.2014 um 05.19 Uhr von CeKa
in Adventskalender 2014



Chatty ist tot



Die traurige Nachricht des Tages erwischte mich soeben beim Blogbesuch. Chatty ist tot, eines meiner persönlichen Urgesteine der Bloggerszene.

Eine sehr mutige Frau, deren Inhalt ein "Nonsens-Blog" war, der im Grunde aus Netzfundstücken bestand. Fundstücke, die man zu den "alten Zeiten" noch ohne Gedanken an das Urheberrecht anfangs kopieren konnte, später jedoch nicht mehr durfte. Sie hat es dennoch weiter getan.

Wir hatten zwischendurch in den Hintergründen der Blogs miteinander geschrieben und ich wusste, dass eine Frau hinter diesem Blog steht. Auch wenn manches Gerücht etwas anderes sagte. Nun ist die Nr. 1 in meiner Linkliste nicht mehr unter uns.

Möge ihre Seele Frieden haben und ihrem Mann wünsche ich viel Kraft. Ich bin sehr traurig und sie wird mir mit ihrer Seite zukünftig sehr fehlen.

Geschrieben am 26.11.2014 um 05.46 Uhr von CeKa
in Tagesblog



Der dritte Akustische Weihnachtskalender ...



... wächst und wächst. Inzwischen sind meinem Aufruf viele Schreibende gefolgt und es liegen mir 16 Beiträge vor. Vier weitere Beiträge sind angekündigt und einige Menschen arbeiten noch in der Stille.

Es wird sich also voraussichtlich wieder jeden Tag ein Türchen zum Anhören im Kalender öffnen, das sich lohnt. Kurze und lange vorgelesene Geschichten und Gedichte zur Weihnacht. Und was das Beste ist: Man hört sie meist zum allerersten Mal.

In jedem Beitrag wird es wieder einen Link zur Homepage der Autorin oder des Autoren geben, damit jeder für sich vielleicht noch kurzfristig ein tolles Weihnachtsgeschenk mit dem Gedruckten zum Gehörten bestellen kann.

Der Akustische Weihnachtskalender 2014 ist wieder ein "Ohne Geld-Projekt" von mir und niemand erhält nur einen Cent aus diesem Kalender an Honorar. Ich finde der Beweis, dass es in dieser Zeit auch ohne kapitalistisches Denken noch ganz viel tolle Erlebnisse geben kann, ist damit wieder einmal gelungen.

Bis zum 1.12.2014 und danach geht es bitte HIER zum Kalender. Danach reicht auch dieser Link.

Das Logo hier darf gern mit auf die eigene Website genommen und mit einem Link zum Kalender versehen werden. Auch wenn man "nur" zuhört und genießt. Die Lesenden und ich freuen und über jeden Zuhörer und jeden Kommentar. Wer einen Facebook-Zugang hat, kann übrigens HIER an der Veranstaltung teilnehmen. Auch da wird es jede Menge Kommentare und "Gespräche" geben. Die Facebook-Veranstaltung ist öffentlich, es braucht zum Besuch keine Einladung und man kann jeden seiner Freunde dazu einladen.

hastekeinen.jpg


Geschrieben am 22.11.2014 um 21.03 Uhr von CeKa
in Adventskalender 2014



Bilder gibt es auch



Ich habe dann doch mal eben schnell mit dem Mobiltelefon Bilder gemacht. Einmal Richtung Esszimmer und dann Richtung Büro. Es ist nur ein Raum, aber der ist sehr groß und auch wenn der Tisch recht piepsig wirkt, er ist rund 210 x 110 cm lang und breit.

Esszimmer


Die Farben stimmen nicht ganz, denn die Kamera verändert so sehr, dass es auch mit Photoshop schwierig wird, den richtigen Farbton zu treffen. Der Tisch ist dunkelbraunes Holz, die Stühle in einem matteren Graubraun und die Schränke in sogenannter Eiche antik, was auch immer das bedeuten mag.

Büro


Der Büroteil ist in gleichem Furnier gehalten, damit das Gesamtbild ruhiger wird. Die rückseitig vom Schreibtisch hängenden Kabel finde ich noch unschön und ich überlege mir noch, ob ich ein Loch in die Schreibtischplatte säge und sie da hindurch versenke.

Jedenfalls ist dieser Raum jetzt fertig und damit auch die Wohnung. Im nächsten Jahr, so haben wir es beim vermietenden Verein beantragt, wird unser Haupt-Bad komplett saniert. Das gibt noch einmal eine riesige Sauerei, aber dann ist der untere Bereich auch unserem fortgeschrittenen Alter *hüstel* angepasst.


Geschrieben am 21.11.2014 um 15.41 Uhr von CeKa
in Tagesblog



Ältere Beiträge

Powered by Nucleus CMS. Clean Skin by WillyP's Nucleus Skins.